Natur

 

Eines der letzten urwüchsigen Waldgebiete Europas erstreckt sich hier im Unterharz. Durchzogen von den Tälern der Selke und Bode bietet sich ein Landschaftsbild von unglaublicher Schönheit. Wie zwei bildhübsche Schwestern fließen sie, die eine liebreizend sanftmütig, die andere unbändig wild aus den Tiefen der Wälder hinab ins Harzvorland.

Umgeben von Wald und Wiesen schlängelt sich die Selke anmutig über das Harz-Plateau. Anschließend nimmt sie gewaltig an Fahrt auf und ergießt sich durch dunkle Wälder und um ausladende Bergkuppen. Ab Mägdesprung läßt sie es wieder gemütlich angehen.

Aus gutem Grund steht das Selketal auf einer Fläche von 70 ha unter Naturschutz. Seltene Tiere und die unterschiedlichsten Pflanzen finden hier ihren Lebensraum. Hier fließt die Selke ganz gemächlich und überrascht immer wieder mit romantischen Ausblicken. Der Weg durchs Tal führt vorbei an alten Burganlagen, prächtigen Buchenwäldern und saftigen Wiesen bis ins Harzvorland.

Ganz anders die Bode. Sie schäumt und braust und tost. Das Bodetal ist das gewaltigste Felsental nördlich der Alpen. Seine Berühmtheit verdankt es seinen steilen Felsschluchten und der ungezähmten Natur.

Bizarr und erhaben ist auch die Teufelsmauer. Diese Aneinanderreihung schroffer Felsformationen zieht sich durch das nördliche Harzvorland. Der Anblick dieser ungewöhnlichen Sandsteinfelsen führte zu mythischer Verklärung.

Bad Suderode – den Ort im Unterharz an dem alles etwas milder ist, Klima, Sonne, Wind und Regen – und an dem eine heilkräftige Quelle entspringt, der "Behringer Brunnen".

Um die Quelle herum hat sich ein prächtiger Kurort entwickelt. Die Gäste kommen von weit her, um von ihrer Wirkung zu profitieren. Linderung verspricht das wertvolle Nass vor allem bei Beschwerden der Knochen und Gelenke. Behandlungsmöglichkeiten gibt es zum Beispiel für Kreislauf, Rücken und Atemwege. Auch mit Kneipp kennt man sich hier bestens aus. Welches Zipperlein drückt Sie?

Heilendes Wasser gibt es auch in Alexisbad. 1765 fand man aus einem Stollen austretendes Wasser und erkannte es als Eisenquelle. Eine nahe gelegene Mühle wurde zur Bademühle umgebaut und bereits 1768 von 30 Heilung suchenden Gästen getestet. Die Bädertradition hat sich erhalten, probieren Sie es aus.

Vor oder nach dem Bade sollten Sie wandern. Durch die umliegenden Wälder und auf die benachbarten Berge. Atmen Sie freier, lassen Sie sich anregen und erfrischen und bringen Sie ihr Wohlbefinden in die Balance.

Natur
Selke
Das Selketal im Harz
Selke Wasserfall
Ein Weg verbindet Natur und Geschichte, Aussichtspunkte und Stätten der einkehr. Der Selketal-Stieg – das Wanderparadies im Unterharz.
Newsletter Selketal-Stieg bestellen
Kuh
 

Impressum: Selketal-Stieg Pool / Tourismusgemeinschaft Unterharz | Info auch über: Landkreis Harz | Friedrich-Ebert-Straße 42, Haus V | 38820 Halberstadt